9/11 nach 13 Jahren

9/11 nach 13 Jahren

Paul Craig Roberts

Die Tragödie des 11. September 2001 geht weit über den Tod von denjenigen, die in den Trürmen starben und über den Tod von Feuerwehrleuten und Ersthelfern, die durch das Einatmen von toxischem Staub Krankheiten erlagen, hinaus. In den letzten 13 Jahren ist eine neue Generation von Amerikanern in den Mythos hineingeboren worden, der sich um 9/11 rankt, und der dazu genutzt wurde, um den amerikanischen Kriegs- und Polizeistaat aus der Taufe zu heben.

Die korrupten Bush- und Obamaregime nutzten 9/11, um Millionen von Muslimen in sieben Ländern zu ermorden, zu verstümmeln, ihrer Habe zu berauben und zu vertreiben. Niemand von ihnen hatte irgendetwas mit 9/11 zu tun. Eine neue Generation von Amerikanern wurde Geringschätzung und Misstrauen gegenüber Muslimen praktisch in die Wiege gelegt. Ebenso wurde eine neue Generation von Amerikanern in einen emporkommenden Polizeistaat hinein geboren, in dem Privatsphäre und Verfassungsschutz nicht mehr länger existieren.

Eine neu heranwachsende Generation von Amerikanern ist in Verhältnisse eines niemals enden wollenden Krieges hineingeboren worden, während die Bedürfnisse der Bürger unberücksichtigt bleiben. Eine neue Generation von Amerikanern ist in eine Gesellschaft hineingeboren worden, in der die Wahrheit durch endlose Wiederholungen von Unwahrheiten ersetzt wurde.

Unter Bezugnahme auf die offizielle Version wurde die vielgepriesene "Nationale Sicherheit" der einzig verbliebenen

Supermacht in der Welt am 11. September 2001 durch eine Gruppe von jungen Saudis ausgehebelt, die lediglich mit Teppichmessern bewaffnet waren. Dieser amerikanische Staat der Nationalen Sicherheit erwies sich nicht nur als gänzlich hilflos, sondern ihm wurde auch die größte Demütigung in seiner Historie zuteil, was für jedes Land gelten würde, das sich selbst als Großmacht bezeichnet.

An diesem Tag hatten alle Aspekte dieses Staats der Nationalen Sicherheit versagt. Alles lief schief. Erstmals in der Historie des Landes schaffte es die amerikanische Luftwaffe nicht, Abfangjäger in den Himmel aufsteigen zu lassen. Der Staat der Nationalen Sicherheit versagte. Alle sechzehn US-Geheimdienste versagten, wie dies im Übrigen auch in Bezug auf die Geheimdienste von Amerikas NATO-Partnern und Israel der Fall war. Auch die Luftverkehrskontrolle versagte.

Auch die Flughafensicherheitskräfte versagten gleich zu vier verschiedenen Gelegenheiten an diesem Tag. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem derartigen Totalversagen kommen kann, liegen bei Null Prozent. Wenn sich die Dinge tatsächlich auf diese Weise zugetragen hätten, hätten sowohl das Weiße Haus, der Kongress als auch die Medien nach dem Einsatz einer Ermittlungs- und Untersuchungskommission gerufen. Zudem wären offizielle Vertreter für ihr Versagen zur Verantwortung gezogen worden. Köpfe wären gerollt.

Anstelle dessen verweigerte sich das Weiße Haus ein Jahr lang dem Ersuchen der durch 9/11 betroffenen Familien nach einer offiziellen Untersuchung der Ereignisse.

Schlussendlich wurde eine Gruppe von Politikern einberufen, um sich die Darstellung der Regierung zu den Ereignissen anzuhören und diese niederzuschreiben. Der Vorsitzende, Vizevorsitzende und Justiziar dieser Untersuchungskommission zu den Ereignissen um 9/11 gaben bekannt, dass der Kommission Informationen vorenthalten, Lügen aufgetischt, und dass die Kommission nur "aus dem Grund eines vorsätzlichen Scheiterns" einberufen wurde(n).

pumpkin

Das schlimmste Versagen im Hinblick auf die Gewährleistung der Nationalen Sicherheit resultierte noch nicht einmal in auch nur einer Entlassung. Niemand wurde zur Verantwortung gezogen.

Washington schlussfolgerte, dass 9/11 nur deshalb möglich gewesen sei, weil damals noch ein Mangel in Bezug auf eine Aufrüstung des amerikanischen Polizeistaats bestand. Der PATRIOT Act, der diesen Schlussfolgerungen gerecht werden sollte, wurde schnurstracks durch die Idioten im Kongress verabschiedet. Dieses Gesetz erlaubte es der Regierung, sich von der gesetzgeberischen Gewalt und der Landesverfassung unabhängig zu machen. Dieses und weitere Gesetze dieser Art haben den Polizeistaat im "Land of the Free" institutionalisiert.

Osama bin Laden, ein Goldstück der CIA und an Nierenversagen sterbend, wurde für die Ereignisse trotz seiner ausdrücklichen Dementis verantwortlich gemacht. In den darauf folgenden zehn Jahren war Osama bin Laden der "Buhmann", der Washington als Vorwand galt, um eine enorme Anzahl an Muslimen zu töten. Dann plötzlich, am 02. Mai 2011, teilte Obama mit, dass amerikanische Navy SEALs bin Laden in Pakistan eliminiert hätten. Augenzeugen, die sich zu diesem Zeitpunkt am Tatort befanden, widersprachen den Verlautbarungen des Weißen Hauses.

Osama bin Laden avancierte zum einzigen Menschen in der Menschheitsgeschichte, der ein Nierenversagen über einen

Zeitraum von zehn Jahren überlebte. Es gab keinen Dialyseapparat an dem Ort, der von offizieller Seite als bin Ladens Unterschlupf und Versteck bezeichnet wurde. Die unzähligen Nachrufe auf den Tod von Osama bin Laden im Dezember 2001 versickerten im Erinnerungsvermögen der Allgemeinheit. Und das SEAL-Team kam nur einige Wochen später im Rahmen eines mysteriösen Hubschrauberabsturzes in Afghanistan zu Tode.

Tausende Seeleute und Matrosen, die sich auf dem Flugzeugträger befanden, von dem gesagt wurde, dass bin Laden von dort in die Wellen des Indischen Ozeans geworfen wurde, schrieben an ihre Familien in der Heimat, wonach eine solche Bestattung nicht stattgefunden habe. Die Märchengeschichte von bin Ladens Ermordung durch Seal-Team 6 diente dazu, den Herausforderungen für eine zweite Amtszeit Obamas durch enttäuschte Demokraten zu begegnen und diese zu beenden.

Gleichzeitig wurde der "Krieg gegen den Terror" von seiner einschränkenden Wirkung durch bin Laden befreit. Washington hatte es sich zum Ziel gesetzt, Lybien, Syrien und den Iran anzugreifen, Länder, von denen bekannt war, dass bin Laden dort keine Organisationen betrieben hatte.

Zu beobachten, wie die Zwillingstürme und WTC 7 einstürzten, ließen es für meine Begriffe offensichtlich erscheinen, dass die Gebäude nicht aufgrund der Folge von strukturellen Schäden zusammenfielen. Als klar wurde, dass das Weiße Haus eine unabhängige Untersuchung der Ereignisse um die einzigen drei in der Weltgeschichte aus Stahl errichteten Hochhäuser blockierte, die in Folge von niedrigtemperaturigen Bürofeuern kollabierten, wurde offenbar, dass es sich um eine Verschleierungstaktik handelte.

Nachdem nun 13 Jahre vergangenen sind, zweifeln immer mehr Menschen in der Heimat wie auch im Ausland an der offiziellen Version der Regierung zu diesen Ereignissen.

Die Einwände, die im Hinblick auf diese Ereignisse durch unabhängige Experten aufgeworfen worden sind, sind derart stringent, dass selbst die Main Stream Medien begonnen haben, zuzuhören und zu hinterfragen. Hier sei stellvertretend einmal Richard Gage von Architects & Engineers zur Wahrheit um 9/11 auf dem Sender C-SPAN verlinkt:

  

  

Nach Jahren der Beharrlichkeit hat eine Gruppe in New York City eine ausreichende Anzahl an gültigen Unterschriften gesammelt, um eine Abstimmung darüber ansetzen zu lassen, die eine Wiederaufnahme der Ermittlungen und Untersuchungen zur Ursache des Einsturzes der drei WTC-Gebäude zur Folge haben soll. Die offiziellen Verlautbarungen - falls diese sich als korrekt erweisen sollten - bedeuten nicht anderes, als dass alle existierenden Feuer- und Gebäudekodizes unzureichend sind, um die Öffentlichkeit zu schützen. Gleichsam ließe sich in diesem Fall behaupten, dass alle anderen mittels Stahl erbauten Strukturen Opfer desselben Versagens werden könnten.

Die Gruppe hat sich als äußerst clever erwiesen, indem sie die Angelegenheit im Sinne der öffentlichen Sicherheit - und nicht im Sinne einer Wahrheitsfindung um 9/11 - forcierte. Die New Yorker Behörden fahren natürlich damit fort, diese Initiative zu boykottieren. Die alles entscheidende Frage ruht nun auf dem Urteil eines Richters. Es ist schwierig sich vorzustellen, dass ein Richter in einer solch außergewöhnlichen Angelegenheit gegen die Regierung urteilen wird, allerdings wird die Gruppe zumindest den Sieg davon tragen, verdeutlicht zu haben, dass die Regierung kein Vertrauen in die Aufrichtigkeit ihrer eigenen Geschichte hat.

Im Laufe dieser 13 Jahre haben Physiker, Chemiker, Architekten, Ingenieure, Piloten und Ersthelfer kolossale Beweise

geliefert, welche die offiziellen Verlautbarungen der Regierung zum Einsturz der drei Gebäude gänzlich widerlegen. Die Antwort auf Experten lautete seitens Nicht-Experten, Experten als "Verschwörungstheoretiker" zu betiteln. Um es mit anderen Worten zu sagen, befinden sich die Verteidiger der offiziellen Verlautbarungen der Regierung zu den Ereignissen weder wissenschaftlich noch faktisch auf solidem Grund. So werden nun also Beschimpfungen ausgetauscht.

9/11 wurde dazu genutzt, um die Natur der US-Regierung und deren Verhältnis zu den amerikanischen Bürgern auf fundamentale Weise zu ändern. Eine sich nicht verantwortende Exekutivmacht hat sowohl die Rechtsstaatlichkeit als auch die Gewaltenteilung, die durch die Verfassung des Landes garantiert waren, ersetzt. Im Namen der Nationalen Sicherheit kennt diese Exekutivmacht keinerlei Beschränkung mehr. Faktisch gesehen verfügen Amerikaner heutzutage über keinerlei individuelle Rechte, wenn sie ins Visier dieser Regierung geraten.

Diejenigen Amerikaner, die nach den Ereignissen um 9/11 geboren wurden, sind in einem anderen Land aufgewachsen als der Rest von uns. Sie haben niemals Erfahrung mit einer an eine Verfassung gebundene Regierung gemacht - und sie werden aus diesem Grund auch niemals erfahren, was ihnen verloren gegangen ist.

Die Anthrax-Attacken im Oktober 2001 sind in Vergessenheit geraten, doch Professor Graeme MacQueen zeigte in "The 2001 Anthrax Deception" (Clarity Press, 2014) auf, dass diese Anthrax-Attacken eine grundlegende Rolle dabei spielten, die Bühne für die Schaffung eines niemandem verantwortlichen Polizeistaats durch die Regierung zu bereiten.

Zwei den Demokraten zugehörigen Senatskomiteevorsitzende, Thomas Daschle und Patrick Leahy, war der Griff des Bush-Regimes nach einem Blankoscheck totaler Machtaneignung ein Dorn im Auge.

Beide befanden sich damals in einer Position, um die sich abzeichnende Polizeistaatsgesetzgebung sowie die Fähigkeit der Regierung, allein über Kriegseintritte Amerikas entscheiden zu können, zu blockieren.

email open

Beide Senatoren erhielten mit Anthrax gefüllte Briefe, wie dies auch im Hinblick auf große Nachrichtenagenturen der Fall war. Die Nachrichtensprecher der TV-Netzwerke, zu denen beispielsweise auch Dan Rather gehört, und die den Kollaps der WTC-Türme mit einem Einsturz von Gebäuden verglichen, die mittels eines kontrollierten Abrisses zu Fall gebracht wurden, wurden zu diesem Zeitpunkt noch nicht durch die Republikaner im Zuge von abgekarteten Spielen auf die Straße gesetzt.

Ursprünglich wurden die Anthrax-Briefe, die zum Tod von einigen Mitarbeitern von USPS führten, als zweite Stufe der 9/11 Anschläge betrachtet. Die Angst breitete sich aus. Sowohl um die Senatoren als auch um die Medien wurde es still. Darauf wurde enthüllt, dass es sich bei dem zum Einsatz kommenden Anthrax um eine spezielle Art handelte, die lediglich durch eine militärische Einrichtung der US-Regierung hergestellt wurde.

Die Antwort auf diesen Querschuss in Bezug auf die Propaganda der Regierung, leitete sich daraus ab, dass das abgekartete Spiel des FBI zu einem toten Mann namens Bruce Edwards Ivins, der in eben jenem Militärlabor beschäftigt gewesen war, das mit der Produktion dieser speziellen Sorte von Anthrax beauftragt wurde - und den man auf Basis von falschen Beschuldigungen in den Selbstmord trieb - führte.

Die Kollegen des Toten glaubten nicht auch nur ein Wort im Hinblick auf die falsche Geschichte der Regierung. Es wies

auch kein Indiz in der Vergangenheit des toten Mannes auf irgendein Motiv oder irgendeine Instabilität hin, die ihn zu solch einer Tat geführt haben könnten. Ursprünglich versuchte die US-Regierung Steven Jay Hatfill in die Falle tappen zu lassen, doch trotz aller Bemühungen der New York Times und seitens Nicholas Kristof schlug der Versuch Hatfill eine Falle zu stellen, fehl. Hatfill erhielt $5 Millionen seitens der US-Regierung für eine falsche Anschuldigung, die allerdings sein Leben ruinierte. So widmete sich die korrupte US-Regierung also Ivins.

Ivins war tot und konnte sich nicht mehr selbst verteidigen, doch dies taten seine Kollegen. Diese ganze Geschichte stinkt einfach nur zum Himmel. Gerechtigkeit ist etwas, das vielleicht noch außerhalb der Grenzen der Vereinigten Staaten existiert. Glauben Sie niemals daran, Gerechtigkeit innerhalb der Grenzen unseres Landes zu finden. Die meisten Amerikaner sind sich nicht darüber bewusst, zu welchem Grad sich die Experten in Taschen der Regierung befinden, und welche die offiziell verlautbarten Märchengeschichten zu bestreiten in der Lage wären.

Es würde zum Beispiel wohl keinem fachlich kompetenten Physiker in den Sinn kommen, an die offiziell verlautbarte Geschichte zur Zerstörung der drei WTC-Gebäude zu glauben. Doch Physikeinrichtungen an amerikanischen Universitäten sind in hohem Maße abhängig von den finanziellen Zuwendungen der Bundesregierung. Jedweder Physiker, der frei von der Leber wegspricht, bringt dadurch nicht nur seine eigene Karriere, sondern bringt auf diese Weise auch die Karrieren all seiner Kollegen in Gefahr.

Physiker Steven Jones, der als erster auf einen Einsatz von Thermitbomben bezüglich der Zerstörung der zwei Türme hinwies, musste sich einverstanden erklären, seine Anstellung auslaufen zu lassen, da seine Universität andernfalls die komplette Finanzierung durch die Bundesregierung gestrichen worden wäre.

lock

Dieselben Restriktionen finden sich auch im privaten Wirtschaftsektor. Verheißungsvolle Architekten und Baustatiker, die ihre Zweifel über die offiziellen Erklärungen zum Kollaps der drei Wolkenkratzer zum Ausdruck bringen, werden von potenziellen Kunden als Fürsprecher von Muslims und Verschwörungsexzentriker betrachtet.

Diese Kunden verfügen natürlich über kein Expertenwissen, um diese Ereignisse einschätzen zu können. Doch viele unter ihnen sind indoktriniert durch die unaufhörlichen und endlosen Wiederholungen, dass es sich bei 9/11 um einen Anschlag Osama bin Ladens auf Amerika gehandelt habe. Ihre Indoktrination macht sie immun gegenüber Fakten.

Die 9/11 Lüge wurde in den vergangenen 13 Jahren aufrecht erhalten. Millionen von Muslims haben für diese Lüge mit ihrem Leben, der Zerstörung ihrer Familien und einer Vertreibung aus ihrer angestammten Heimat bezahlt. Die meisten Amerikaner fühlen sich dennoch immer noch wohl bei dem Gedanken, dass ihre Regierung sieben Staaten ganz oder teils zerstörte, basierend auf einer Lüge, die Washington in die Welt hinausposaunte, um einen Inside Job zu verschleiern, und der Beginn für die verrückten Ambitionen der Neokonservativen gewesen ist, Washingtons Weltimperium zu begründen.