Eine kritische Geschichte der USA

Eine kritische Geschichte der USA

"Der Mensch ist das religiöse Tier. Er ist das einzige Tier, das seinen Nächsten wie sich selber liebt und, wenn dessen Theologie nicht stimmt, ihm die Kehle abschneidet."

Provokativ-kritische Darstellung der amerikanischen Geschichte

Amerikanische Geschichte

Amerikanische Geschichte

Seit Ende des letzten Golfkrieges, des so genannten zweiten, womit dieses Artikel schließt, ist ein Jahrzehnt vergangen, und nun droht ein dritter Golfkrieg. Dabei wurden während des zweiten Krieges am Persischen Golf bei den ersten Attacken der USA und ihrer Komplizen 200 000 Menschen zusammengebombt...

Das einzigartige Volk

Das einzigartige Volk

Der Moloch - das ist laut Bibel der Gott der Bösen, der Gott der Kanaaniter, Ammoniter, der Götze, dem man Menschen schlachtet. Der Moloch - so definieren unsere Wörterbücher - ist jene Macht, die unersättlich Opfer heischt, immer neue Opfer, die alles zu verschlingen sucht. Der Moloch - das können also nicht sie...

Keine Kriege mehr, bloß große Polizeiaktionen

Keine Kriege mehr, bloß große Polizeiaktionen

Schon für John Adams (1797-1801), ihren zweiten Führer, sind die USA "ein herrlicher Plan der Vorsehung", ganz offenkundig bestimmt, den Teil der Menschheit, den Sklaverei noch knebelt, aufzuklären, frei zu machen. Nicht durch Krieg, oh nein, den führt ein Adams nicht. Rein defensiv bloß geht er gegen die bösen...

Das gesetzloseste Volk

Das gesetzloseste Volk

Natürlich intervenieren die USA in ganz unterschiedlicher Weise. Das hängt vom Regierungssystem der anderen, ihrem ökonomischen Zustand ab, dem Grad ihrer Stärke oder Schwäche. Je beeinflussbarer, unselbständiger, je machtloser sie sind, desto massiver, rücksichtsloser werden gewöhnlich der Druck, die...

Muss Heuchelei dort weit verbreitet sein

Muss Heuchelei dort weit verbreitet sein

Schon Mitte des 19, Jahrhunderts sah US-Finanzminister Robert Walker die Expansion der Vereinigten Staaten von einer "höheren Macht" geleitet, sah er dies große und glückliche Land als Modell "für alle Nationen" erwählt. Und ähnlich erschienen Präsident Woodrow Wilson (1913-1921) die USA durch die Vorsehung "zur...

Die Nation unter Gott

Die Nation unter Gott

Wirklich erfüllt ein erhabener Messianismus ihren Geist und ihre Welt - besonders aber ihren Wortschatz. Wie fast nirgendwo versteht man es da, die Politik, die Geschäfte, den Frieden und den Krieg in würdige Worte zu wickeln - Neville Chamberlain, der britische Premierminister, meinte gar immer wieder, dass US-Politik...

Rote Teufel und weiße Heilige

Rote Teufel und weiße Heilige

Die Geschichte der Vereinigten Staaten von Nordamerika beginnt mit einem der größten Raubzüge der Geschichte. Denn das Land, das sie inzwischen besitzen, gehörte ihnen so wenig, wie es - sagen wir im nächsten Jahrhundert - den Afrikanern, Indern oder Chinesen rechtmäßig gehören würde, eroberten es die...

Was die Weißen den Indianern und was die Indianer den Weißen verdanken

Was die Weißen den Indianern und was die Indianer den Weißen verdanken

Moralisch waren "die Wilden" den Weißen, alles in allem, weit überlegen. Sie kamen den Fremden zunächst auch freundlich, vertrauensvoll, hilfsbereit entgegen. Sie haben sich nie gegen ihre Ankunft gewehrt. Sie waren offen, teilnehmend, neugierig. "Sie beklagten sich in keinem Augenblick über deren Anwesenheit"...

Ein Pfarrer zahlt 24 Dollar für Manhattan

Ein Pfarrer zahlt 24 Dollar für Manhattan

Soweit wir wissen, wurde Nordamerika von Europa aus über Island und Grönland erstmals durch die Wikinger um das Jahr 1000 in Labrador und Neu-Schottland berührt. 1492 landet Kolumbus auf einer Insel der Bahamagruppe, südöstlich von Florida. Im frühen 16. Jahrhundert lassen sich die Spanier, von Goldgier und...

Die Puritaner gehen an Land

Die Puritaner gehen an Land

In großen Scharen kamen die Puritaner, Calvinisten der strengsten Art. Puritaner hießen sie, weil sie auf größter "Reinheit" ihrer Religion bestanden, auf Befreiung "von allen unbiblischen Zusätzen und päpstlichen Greueln". Sie litten unter den Bedrückungen durch Königin Elisabeth L, die Könige Jakob I., Karl I. Sie litten...

Die Gründungslegende

Die Gründungslegende

So weit, so gut. Oder auch nicht. Denn etwas fehlte. Etwas zum Vorzeigen. Die ganze Art der frühen Besiedlung, diese nur kalkulatorische, bloß auf Gewinn versessene Besitzergreifung ermangelte sozusagen der höheren Weihe. Ja, dies dauernde Hinundher von Menschen, Ware, Geld, dies ja noch in den...

Intoleranz, Prüderie und Heuchelei

Intoleranz, Prüderie und Heuchelei

Die eigentliche Heimat des Puritanismus wurden jene sechs im Nordostzipfel der USA liegenden Neuenglandstaaten Maine, Newhampshire, Vermont, Massachusetts, Rhode Island und Connecticut, die im 17. Jahrhundert vorwiegend englische Puritaner besiedelten, später auch Schotten und Iren. Neben Virginia...

Händel Bach und die Kentuckybüchse

Händel Bach und die Kentuckybüchse

Die Fundamental Constitutions of Carolina garantieren am 11. März 1669 zwar die Religionsfreiheit, doch am 1. März 1670 wird die Church of England eingeführt. Die kosmopolitisch gesinnten Niederländer, zu denen sich alles mögliche rettet - - die viel genannte Anne Hutchinson, eine Gotterweckte, Jesuiten, ganze...

Abschneiden der Ohren

Abschneiden der Ohren

Gegen die Quäker gingen die Puritaner mit allen Mitteln vor. William Penn war noch gar nicht gelandet, da schrieb einer der führenden Pfaffen, Cotton Mather, "dem ehrwürdigen und geliebten Mr. John Higginson": "Es ist jetzt ein Schiff auf See, genannt Welcome, das hundert oder mehr von den verderblichen Ketzern...

Rechte mit der Flinte

Rechte mit der Flinte

Die Invasoren waren aggressiv und sendungsbewusst. Besitzgier und Religion, Expansionstrieb und Welterlösungsvisionen saßen in ihren Köpfen von früh an fest. Als Pioniere, Siedler, Händler waren sie scharf auf Boden, Geld, Gold, Einfluss, Macht. Als Christen waren sie gut und fromm und wollten nur das Beste - für sich...

[12 3 4 5  >>